home

Architektenrecht

Architektenrecht
Das Architektenrecht regelt die Rechte und Pflichten eines Architekten. Hierfür gibt es kein Gesetzbuch oder ähnliches. Bestimmungen finden sich im BGB, in der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI), in den Architektengesetzen der Bundesländer sowie in den berufsrechtlichen Regeln der Architektenkammern. Das Architektenrecht lässt sich in drei Bereiche unterteilen. Zum Einen das Architektenvertragsrecht, das Honorarrecht, die Architektenhaftpflicht, das Architektenurheberrecht und das Architektenberufsrecht.

Das Architektenvertragsrecht hat die Regelung der Rechte und Pflichten des Architekten und des Auftraggebers im Vertrag zur Aufgabe.Der Vertrag stellt eine rechtsverbindliche Übereinkunft zwischen den beiden dar. Im Vertrag wird festgelegt wie der Architekt zu bezahlen ist und welche Leistungen er dafür erbringen muss.

Das Honorarrecht setzt sich aus vier Bestandteilen zusammen. Zum Ersten aus den erbrachten Leistungen, weiterhin aus der Honorarzone die nach §12 HAOI festgelegt wird. Außerdem kommen die anrechenbaren Kosten des Baues hinzu und es muss die Honorartafel des § 16 Abs. 1 HOAI beachtet werden. Die Mindest- und Maximalsätze des Honorars für die wichtigsten Architekturleistungen sind ebenfalls von der HOAI festgelegt.

Die Architektenhaftpflicht bestimmt wann und in welchem Umfang ein Architekt haftbar gemacht werden kann. Sie ist für jeden selbstständigen Architekten Pflicht. Diese besondere Versicherung soll den Architekten in Fällen von Fehlern z.B. in der Bauplanung oder auch Bauberatung abgesichern. Einem Architekten kann zum Beispiel Fehler oder Unterlassungen bei der Objektüberwachung ,also Umsetzung der Pläne in die Realität , angelastet werden. Er hat dafür zu sorgen das in seinen Arbeitsgebieten ein mangelfreies Bauwerk entsteht.

Das Architektenurheberrecht regelt ob und in welchem Umfang ein Architekt Rechte auf seine Leistung hat. Denn wenn er Urheberrechte erhebt bedeutet dies das an dem Bauwerk nur mit seiner Zustimmung etwas geändert werden darf. Urheberrechte kann ein Architekt allerdings nur erheben wenn das Bauwerk eine künstlerisch-geistigen Anspruch besitzt. Bei rein funktionalen Bauten können keine Urheberrechte erhoben werden.

Das Architektenberufsrecht, sozusagen das “Standesrecht” der Architekten, regelt die Zulassung und Ausübung des Berufes. Diese Bestimmungen befinden sich in den Architektengesetzen der Bundesländer und nähere Satzungen bei den Architektenkammern.

Das Architektenrecht umfasst die Pflichten und Rechte der Architekten. Das Architektenrecht ist nicht durch ein Gesetzbuch geregelt, sondern besteht aus zahlreichen Rechtsvorschriften. In Deutschland sind dies vor allem das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB), die Architektengesetze der einzelnen Bundesländer, die Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) und die berufsrechtlichen Regeln der Architektenkammern.

Empfehlungen

Geschenke | Bäckerei Berlin