home

Betreuungsrecht

Betreuungsrecht
Das Betreuungsrecht beschäftigt sich damit ob von einem Vormundschaftsgericht ein Betreuer für eine betreuungsbedürftige und geschäftsunfähige Person bestellt wird. Solch ein/e Betreuer/Betreuerin ist für die rechtlichen Angelegenheiten der Person zuständig wenn sie diese nicht selbst regeln kann. Der Betreuer fungiert als gesetzliche Vertretung in den ihm zugewiesenen Aufgabenbereichen, hat aber nichts mit Haushaltshilfe oder ähnlichem zu tun. Bestimmungen zum Betreuungsrecht finden sich im §§1896 ff. BGB. Hier wird geregelt unter welchen Voraussetzungen eine Person einen Betreuer benötigt, die Rechte und Pflichten der betreuten Person und des Betreuers, die Dauer, die Eignung und Bestellung eines Betreuers, die Auswirkungen der Betreuung, die Aufgabenbereiche des Betreuers.

Weiterhin befinden sich hier Bestimmungen zur Vorsorgevollmacht. Mit der Vorsorgevollmacht ist es möglich jemanden zu bestimmen der, wenn man es selbst nicht mehr kann, den eigenen Willen ausführen soll und die eigene Person rechtlich vertreten soll. Hat die zu betreuende Person eine solche Vorsorgevollmacht ausgestellt fungiert dann die dort genannte Person als Betreuer.

Die Voraussetzungen, dass eine Person einen Betreuer in Anspruch nehmen kann, umfassen Krankheiten und Behinderungen. Wenn eine Person Hilfsbedürftigkeit in Folge einer psychischen Krankheit, einer geistigen, seelischen oder körperlichen Behinderung und er dabei seine Angelegenheiten teilweise oder ganz nicht erledigen kann ist die Wahrscheinlichkeit groß das ihm ein Betreuer zur Seite gestellt wird. Bevor dies passiert wird immer erst geprüft ob ein Betreuer von größter Not ist oder ob nicht auch ein sozialer Dienst oder ähnliches dies erledige kann.

Ein Betreuer kann entweder ehrenamtlich z.B. ein Verwandter arbeiten oder es kann ein Berufsbetreuer bestellt werden. Auf den Willen der zu betreuenden Person soll zu jeder Zeit so gut wie möglich Rücksicht genommen werden. Soweit die Person ihren Willen äußern kann wird dieser immer berücksichtigt und soll an erster Stelle stehen. Der Betreuer bekommt bestimmte Aufgabenbereiche zugewiesen sodass die zu betreuende Person so viel wie möglich Selbstständigkeit behält.

Das Betreuungsrecht ist Bestandteil des Betreuungsgesetzes (BtG)

Betreuungsrecht umfasst die Teilgebiete Betreuerhaftung, Geschäftsfähigkeit, Vorsorgevollmacht, Betreuerbestellung, Einwilligungsvorbehalt, Aufwendungsersatz, Vertretungsbefugnis und Unterbringungsverfahren