home

Familienrecht

Familienrecht
Das Familienrecht ist Teil des Zivilrechts und regelt die Rechtsverhältnisse zwischen den Familienangehörigen (Ehepartner, Eltern, Kinder, Verwandte).Weiterhin finden sich Bestimmungen zu Vormundschaft und Pflege. Konkret beinhaltet das Familienrecht Bestimmungen zum Verlöb nis, Hochzeit, Ehe, nichteheliche Lebensgemeinschaften, Kindschafts- und Verwandtschaftsrecht, Adoption, Scheidung, Unterhalt, Betreuung und Pflege.

Das Eherecht enthält alle Bestimmungen die sich auf die Ehe beziehen wie den Abschluss, Auflösung, Inhalt, Rechte und Pflichten, Ungültigkeit, Scheidung, Namensregelung, Ehegüterrecht, die Beziehung der Ehepartner zueinander und eingetragene Lebensgemeinschaften. Zu finden im BGB §§ 1297- 1588. Es beginnt mit dem Verlöbnis das erst rechtskräftig ist wenn sich die Verlobten in einem Standesamt zur Eheschließung anmelden. Schon hier können Schadensersatzansprüche geltend gemacht werden wenn die Verlobung aus einem schwerwiegenden Grund aufgehoben wurde. Die Hochzeit findet im Standesamt bei einem Standesbeamten statt. Die Eheschließung wird in das Hochzeitsbuch eingetragen. Es darf jeder heiraten der volljährig (hier gibt es auch Ausnahmen), unverheiratet, unterschiedlichen Geschlechtes, nicht in gerader Linie verwandt ist und wer auf Lebenszeit zusammen sein möchte. Gleichgeschlechtliche Partner können keine Ehe abschließen. Sie können eine eingetragen Lebenspartnerschaft bilden. Es gibt keine Pflicht einen gemeinsamen Ehenamen zu führen. Nach der Ehe kann ein notariell beglaubigter Ehevertrag abgeschlossen werden der Regeln für die Ehe und besonders für eine mögliche Scheidung enthält.
Nach der Ehe leben sie in einer “Zugewinngemeinschaft”. Das bedeutet das jeder sein Vermögen für sich behält und es erst nach dem Ende der Ehe findet der sogenannte “Zugewinnausgleich” statt.

Bevor sich die Eheleute scheiden lassen können müssen sie ein Jahr getrennt sein. Es gint jedoch die Ausnahme bei Gewalttaten ect.. Wenn Kinder in der Ehe gezeugt wurden hat derjenige bei dem das Kind nicht lebt ein Besuchsrecht. Das Elternteil bei dem das Kind nicht wohnt muss Unterhalt für das Kind bezahlen.

Die nichteheliche Lebensgemeinschaft ist jederzeit lösbar. Ist in dieser Zeit ein Kind gezeugt worden hat die Mutter das Sorgerecht. Die Partner können sich diese jedoch auch teilen.Ein Besuchsrecht hat der Vater auf jeden Fall. In einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft kann ein Partnerschaftsvertrag abgeschlossen werden.

Das Familienrecht ist ein Teilgebiet des Zivilrechts. Es umfasst die Rechtsverhältnisse, für Personen, die in einer Lebenspartnerschaft, Familie, Ehe und Verwandtschaft sich befinden.
Es regelt aber auch gesetzliche Vertetungsfunktionen die auch außerhalb der Verwandtschaft gelten. Dazu gehören: Vormundschaft, Pflegschaft und rechtliche Betreuung.

Interessante Informationen zum Thema Scheidungsrecht. Hier können Sie sich weitere Informationen zum Scheidungsrecht durchlesen.