home

Steuerrecht

Aufgabe des Steuerrechts ist die Regelung der Festsetzung und Erhebung von Steuern. Die Richtlinien des deutschen Steuerrechts werden als Finanzverfassungsrecht in der Verfassung definiert.

Das deutsche Steuerrecht ist sehr komplex und schwierig. Es wird von vielen Bürgern als unfair wahrgenommen, da zahlreiche Ausnahmen und Sonderbestimmungen die Rechtsanwendung erschweren und einen hohen Beratungsaufwand bedürfen.
Das Wort Steuer trägt die Bedeutung Stütze, Beihilfe bzw. Beihilfe und leitet sich von dem altdeutschem Ausdruck stiura ab.

Das Steuerrecht lässt sich in das allgemeine und besondere Steuerrecht unterteilen. Zum allgemeinen Steuerrecht zählen folgende Rechtsgebiete: Die Abgabenordnung, das Bewertungsgesetz, die Finanzgerichtsordnung und das Finanzverwaltungsgesetz. Des weiteren besteht das allgemeine Steuerrecht aus den Einzelsteuergesetzen, wie beispielsweise dem Einkommenssteuergesetz, dem Körperschaftssteuergesetz und dem Umsatzsteuergesetz.
Die Abgabenordnung wird als das elementare Gesetz des deutschen Steuerrechts bezeichnet. In ihr sind für alle Steuerarten geltenden Regelungen über das Besteuerungsverfahren vorzufinden. Somit wird die Abgabenordnung außerdem als Steuergrundgesetz betitelt.
Das Bewertungsgesetz ist gültig für alle Abgaben und Steuern des Bundes. Es formuliert einheitliche Regeln für die steuerliche Bewertung von Vermögensgegenständen für alle Steuerrechtsgebiete.

Die Finanzgerichtsordnung ist zuständig für die Regelung der Verfahren vor den Finanzgerichten und vor dem Bundesfinanzhof.
Steuern können auf unterschiedliche Weise differenziert werden, zum einen in Hinsicht auf die Steuerträgerschaft, Steuergesetzgebungshoheit, Steuerertragshoheit und Steuergegenstand. Die Steuerträgerschaft ist zwischen der direkten und indirekten Steuer zu unterscheiden. Bei der direkten Steuer trägt der wirtschaftlich belastende Bürger die Steuerbeträge und bei der indirekten Steuer zahlt ein “Dritter” die Steuer für den Bürger.
Ausschließlich der Bund und die Bundesländer sind zur Steuergesetzgebung bevollmächtigt und sind somit die Gesetzgebungshoheit.

Der Besitz der Ertrag, der Umsatz und der Verbrauch können mit Steuern belegt werden und sind somit Steuergegenstand.

Bei der Steuerertragshoheit muss untersucht werden, wem die Erträge zustehen - somit existiert die Gemeinschaftssteuer, Bundessteuer, Ländersteuer und Gemeindesteuer.
Im weiteren Sinne zählen zum Steuerrecht auch die so genannten Rechtsnormen, die sich mit der Steuerverwaltung und der Finanzgerichtsbarkeit befassen.

Aufgabe des Steuerrechts ist die Regelung der Festsetzung und Erhebung von Steuern.