home

Verkehrsrecht

Das Verkehrsrecht umfasst die Gebiete Straßenrecht, Luftfahrtrecht, Eisenbahnrecht, Verkehr auf Wasserstraßen und das Seerecht.

Das Straßenrecht befasst sich mit dem Bau, der Unterhaltung und der Nutzung von Straßen.
Das Luftfahrtrecht beinhaltet nationale als auch internationale Vereinbarungen über die Verkehrszulassungen von Fluglinien. Außerdem enthält das Luftfahrtrecht die Rechte und Pflichten des Luftfahrzeugführers, Rechte und Pflichten des Luftfahrt-Personals, Zulassungs- und Eintragungs-Problematiken bei Luftfahrtgeräten, Recht der Erlaubnisse für Luftfahrer und rechtliche Fragen zu Verwendung und Betrieb von Luftfahrtgeräten.

Viele der Wasserstraßen(große Flüsse und Kanäle) Deutschlands sind im Besitz des Bundes. Es gibt etliche Rechtsbestimmungen über die Verwendung bis hin zu den Genehmigungen für die Führung von Schiffen aller denkbaren Größenklassen.

Das Seerecht geht aus internationalen Übereinkünften hervor. Bedeutsam sind neben den Schiffsregistern besonders die Seegerichte und die Anforderungen für den Erwerb des Kapitänspatentes.

Des weiteren enthält das Eisenbahnrecht alle Gesetze für den Herstellung und Betrieb von Schienenfahrzeugen.

Am häufigsten wird der Begriff Verkehrsrecht im Zusammenhang mit dem Straßenverkehrsrecht verwendet. Es umfasst die Teilgebiete Verkehrszivilrecht, das Verkehrsvertragsrecht, Ordnungswidrigkeiten, das Verkehrsstrafrecht, das Fahrerlaubnisrecht und das Zulassungsrecht.

Nach deutschem Recht ist eine Ordnungswidrigkeit ein Gesetzesverstoß. Dabei ist als Sanktion ein Bußgeld vorgesehen. Bei einigen Vergehen gegen die Straßenverkehrsordnung wird neben einem Bußgeld ebenfalls ein Fahrverbot von höchstens drei Monaten erhoben.

Bei dem Verkehrsstrafrecht werden besonders schwerwiegende Verkehrsmissachtungen mit einer Strafe verhängt. Die Strafe fällt härter aus, als bei einer Ordnungswidrigkeit, welche mit einem Bußgeld geahndet wird. Es kann sogar neben einer Geldstrafe auch eine Freiheitsstrafe verhängt werden, die sich bis auf zehn Jahre belaufen kann.

Das Fahrerlaubnisrecht ist die staatliche Genehmigung einer Person zum Steuern von festgelegten Kraftfahrzeugen im öffentlichen Straßenverkehr. In Deutschland wird rechtlich streng zwischen der Fahrerlaubnis und dem Führerschein differenziert. Der Führerschein ist lediglich die Beweisurkunde darüber, dass die darin genannte Person eine Fahrerlaubnis für die darin expliziten ausgewiesenen Kraftfahrzeugarten hat.

Das Verkehrsrecht umfasst die Gebiete Straßenrecht, Luftfahrtrecht, Eisenbahnrecht, Verkehr auf Wasserstraßen und das Seerecht.
Am häufigsten wird der Begriff Verkehrsrecht im Zusammenhang mit dem Straßenverkehrsrecht verwendet. Es umfasst die Teilgebiete Verkehrszivilrecht, das Verkehrsvertragsrecht, das Verkehrsstrafrecht, Ordnungswidrigkeiten, das Fahrerlaubnisrecht und das Zulassungsrecht.