home

Verwaltungsrecht

Das Verwaltungsrecht befasst sich mit rechtlichen Angelegenheiten im Umgang mit dem Staat bzw. den Behörden, Wehr- und Zivildienst, Ordnungsrecht, Landwirtschaftsrecht, Gewerberecht, Kirchenrecht, Kastellrecht, Schul- und Hochschulrecht, Gestätteordnung, Lebensmittelrecht und Kommunalrecht.

Generell kann man das Verwaltungsrecht in zwei Gebiete einteilen, zum einen in das allgemeine Verwaltungsrecht und zum andere in das besondere Verwaltungsrecht.

Das allgemeine Verwaltungsrecht umfasst die für die Verwaltung allgemein geltenden Satzungen. Es beschäftigt sich mit die Handelungsformen der Verwaltung. Dabei handelt es sich um den Verwaltungsakt, den Verwaltungsrealakt, die Rechtsverordnung, die Satzung und den öffentlich-rechtlichen Vertrag.

Das besondere Verwaltungsrecht beinhaltet das Polizei-, das Bau-, Gemeinde-, Wehr-, Beamten-, Gewerbe-, Schulrecht.

Das Polizeirecht reguliert per Gesetz oder Verordnung die Pflichten und Berechtigungen der Polizei. Beim Erfassen ihrer Aufgaben wird die Polizei sowohl gefahrenabwehrend(präventives polizeiliches Handeln) als auch zur Fahndung von Strafsachen und Ordnungswidrigkeiten (repressives polizeiliches Handeln) aktiv. Das bedeutet, die Polizei wird zur vorsorglichen Abwehr von Bedrohungen für den öffentlichen Schutz und die Ordnung präventiv aktiv und wird innerhalb von Strafverfolgungen als Hilfsbeamte der Staatsanwaltschaft repressiv aktiv.

Das Baurecht ist die Gesamtheit der Rechtsnormen, die mit dem Bauen tangieren. Die Gesetzesrichtlinien des Baurechts weichen zwischen den einzelnen Bundesländern leicht ab.

Das Gewerberecht beinhaltet die gesetzlichen Richtlinien zur Regelung der Gewerbe. Die Basis des Gewerberechts ist die Gewerbeordnung vom 22. Februar 1999. Bedeutende Inhalte des Gewerberechts sind jedoch Sondergesetzen geregelt sind.

Das Wehrrecht beschreibt die Rechtsregelungen über die Stellung und den Einsatz der Streitkräfte. Des weiteren regelt es die Aufgaben bzw. Verpflichtungen und die Befugnisse eines Soldaten. Im Wesentlichen stehen dem Soldaten die gleichen staatsbürgerlichen Rechte zu, wie dem anderen Staatsbürger auch.(Beispielsweise das Wahlrecht) Außerdem muss der Soldat sich durch Eid und Gelöbnis binden, der Bundesrepublik Deutschland treu zu dienen und das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu verteidigen.

Beim Schulrecht handelt es sich um alle Rechtsnormen, die die Schule tangieren. Außerdem beinhaltet es die mit dem Schuldbetrieb verbundenen Rechte und Pflichten von Schülern, Lehrern, Eltern, Schulaufsicht und Schulträgern.

Rechtliche Angelegenheiten im Umgang mit dem Staat bzw. den Behörden, Wehr- und Zivildienst, Ordnungsrecht, Landwirtschaftsrecht, Gewerberecht, Kirchenrecht, Kastellrecht, Schul- und Hochschulrecht, Gestätteordnung, Lebensmittelrecht und Kommunalrecht.